Weltpremiere der Rodion Shchedrin’s Gedenkmesse im Mariinsky Theater

Am 26. Februar 2019 findet die Weltpremiere der Gedenkmesse von Rodion Shchedrin statt. In diesem Konzert können die Zuschauer auch ein weiteres Werk vom Komponisten hören – „Poetoria“ auf den Text von Andrey Voznesensky und ein Werk von Claude Debussy Le Martyre de saint Sébastien. Am Konzert nehmen Anastasia Kalagina (Sopran), Angelina Akhmedova (Sopran), and Yekaterina Sergeyeva (Mezzo) teil. Yevgeny Mironov wird als Erzähler das Stück „Poetoria“ begleiten. Das Mariinsky Orchester zusammen mit dem Chor des Theaters wird unter der Leitung von Valery Gergiev die Stücke präsentieren.

Rodion Shchedrin hat die Gedenkmesse im Dezember 2018 komponiert. Als Text hat er die Grabinschrift von N. W. Gogol verwendet: „Ich lache mit der verbitterten Welt“ – dieser Textabschnitt ist auf das Buch Jeremias (20, 8) zurückzuführen, darüber hinaus, hat der Komponist eine zweite Stelle aus der Bibel verwendet: „Komm, komm Herr Jesu!“ aus der Offenbarung (22, 20). Shchedrin gibt den Zuhörern die Möglichkeit „das Werk so wie diese ihn sehen zu interpretieren“. Er sagt darüber hinaus, dass der Titel „Gedenkmesse“ wird alle ins richtige Licht führen. Das Wort „die Messe“ ist auf ihren lateinischen Ursprung zurückzuführen und bedeutet „Die Botschaft“, wobei das „Gedenken“ ist wie die Widmung der Partitur sagt auf Maya Plisetskaya bezogen. Maya Plisetskaya war eine der herausragendsten Ballerinas des 20. Jahrhunderts und 57 Jahre mit Rodion Shchedrin zusammen.

https://www.mariinsky.ru/en/playbill/playbill/2019/2/26/3_1900