Musik von Rodion Shchedrin auf dem XVIII Oster-Festival

Dieses Jahr sind die letzten Tage des XVIII Oster-Festival durch 2 Konzerte gekennzeichnet, die in Tula und Moskau stattgefunden haben. Valery Gergiev, das Orchester und Chor des Mariinsky Theaters haben haben hier 2 Werke Shchedrins aufgeführt: Die „Gedenkmesse“, die der Komponist Ende 2018 in Memoriam Maya Plisetskaya geschrieben hat, sowie das Stück „Poetoria“ auf Lyrik des Dichters Andrey Voznesensky. Bei diesem Stück hat Sergey Bezrukov die Rolle des Dichters übernommen. Darüber hinaus wurde in beiden Konzerten das Stück Le Martyre de Saint Sébastien von Claude Debussy aufgeführt.

Am 11. Mai reiste Rodion Shchedrin in die Stadt Tula. Am Abend hat Valery Gergiev ein Konzert in der Staatlichen Tula Philharmony gegeben. Vor dem Konzert hat Rodion Shchedrin den Regierungschef der Tula Region – Alexander Dyumin – getroffen. Am Tag darauf besuchte er Stadt Alexin. Dort verbrachte er seine gesamte Kindheit und dadurch erlärt sich die enge Verbundenheit mit dieser Stadt. Die Kunstschule ist nach seinem Vater Konstantin Shchedrin benannt. Die Schule beherbergt darüber hinaus ein Museum, das der Familie von Shchedrin gewidmet ist. Während des Besuchs in der Kunstschule hat Rodion Shchedrin ein Porträt seines Vaters dem Museum gestiftet. Während seiner Reise nach Alexin hat Shchedrin den Oberbürgermeister von Alexin Pavel Fjodorov und den Dekan der Uspensky Kathedrale von Alexin, Vater Gennady getroffen. Vater Gennady hat Rodion Shchedrin von der Geschichte der Stadt und der dortigen Kunstszene berichtet. Am Ende des Treffens in der Uspensky Kathedrale hat Vater Gennady Rodion Shchedrin die Ikone des Heiligen Rodion übergeben. Diese Ikone wurde von den Restauratoren der Kathedrale vorletztes Jahr zum Jubiläum von Rodion Shchedrin gemalt.

Am Abend des 12. Mai gab Valery Gergiev das letzte Konzert des Oster-Festivals. Das Konzert wurde dem Genius Maya Plisetskaya gewidmet. Valery Gergiev hat über das wichtigste Werk des Abends gesagt: „Das neueste Stück von Rodion Shchedrin „Die Gedenkmesse“ ist ein musikalisches Geschenk in Memoriam Maya Plisetskayas. Sie ist die einzigartige, legendäre und sehr große Künstlerin. Gott hat uns die Möglichkeit gegeben, viele viele Jahre auf einer gemeinsamen, produktiven und sehr erfreulichen sowie interessanten Suche nach der Antwort auf die Frage „was ist die Mission eines Künstlers“ zu verbringen.“