Biografie

1932 geboren am 16. Dezember in Moskau
1945-1950Schüler an der Staatlichen Chorschule in Moskau
1950-1955Studium am Moskauer Konservatorium bei Juri Schaporin (Komposition) und Jakow Flier (Klavier)
1958Heirat mit der Primaballerina des Bolschoi-Theaters, Maya Plisetskaya
1960Uraufführung des Balletts "Das bucklige Pferdchen" in Moskau
1961Uraufführung der Oper "Nicht nur Liebe" (1. Fassung) in Moskau
1963Uraufführung des 1. Orchesterkonzerts "Freche Orchesterscherze" auf dem Festival "Warschauer Herbst" unter der Leitung von Gennadij Roschdestwenskij
1964-1969Professor für Komposition am Moskauer Konservatorium
1967Uraufführung des Balletts "Carmen-Suite" in Moskau
1968Weigerung, einen offenen Brief zu unterzeichnen, der den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei gutheißen sollte

Uraufführung des 2. Orchesterkonzerts "Glockenklänge" in New York unter der Leitung von Leonard Bernstein
seit 1969Freischaffender Komponist
1972Uraufführung des Balletts "Anna Karenina" in Moskau

Eröffnung des Kammermusiktheaters von Boris Pokrowskij mit der Oper "Nicht nur Liebe" (2. Fassung)

Auszeichnung mit dem Staatspreis der UdSSR
1973Nachfolger von Dmitri Schostakowitsch als Präsident des russischen Komponistenverbands (seit 1989 Ehrenpräsident)
1976Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
1977Uraufführung der Oper "Die toten Seelen" in Moskau unter der Leitung von Jurij Temirkanow
1982Erstmals Teilnahme am Münchener Klaviersommer
1983Ehrenmitglied der Akademie der Schönen Künste der DDR
1984Auszeichnung mit dem Leninpreis
1985Ehrenmitglied des "International Music Council"
1988Uraufführung der Russischen Liturgie "Der versiegelte Engel" in Moskau
1989Mitglied der Perestoika-nahen "Interregionalen Gruppe"

Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

Uraufführung des 4. Orchesterkonzerts "Reigen" in Tokio
1990Uraufführung des 3. Orchesterkonzerts "Alte Russische Zirkusmusik " in Chicago unter der Leitung von Lorin Maazel
1992Shchedrin lebt abwechselnd in München und Moskau

Auszeichnung mit dem Russischen Staatspreis
1993Auszeichnung mit dem Dmitri-Schostakowitsch-Preis
1994Uraufführung der Oper "Lolita" in Stockholm unter der Leitung von Mstislaw Rostropowitsch

Uraufführung "Konzert für Violoncello und Orchester" ("Sotto voce concerto") in London unter der Leitung von Seiji Ozawa, Mstislaw Rostropowitsch (Cello)

Uraufführung des Trompetenkonzerts in Pittsburgh
1995Crystal Awards, Weltwirtschaftsforum, Davos
1997Ehrenprofessur am Moskauer Konservatorium
1998Uraufführung des 5. Orchesterkonzerts "Vier russische Lieder " in London

Uraufführung des Konzerts für Violine und Streichorchester "Concerto Cantabile" in Zürich unter der Leitung von Mariss Jansons
1999Uraufführung des 5. Klavierkonzerts in Los Angeles
2001Nominierung für die "Grammy Awards" für die beste zeitgenössische Komposition ("Concerto Cantabile")
2002"Composer of the Year" des Pittsburgh Symphony Orchestra

Uraufführung der Sinfonischen Etüden für Orchester "Dialoge mit Schostakowitsch" in Pittsburgh unter der Leitung von Mariss Jansons

Uraufführung der Oper "Der verzauberte Pilger" in New York unter der musikalischen Leitung von Lorin Maazel

Auszeichnung mit dem Orden "Für Verdienste um das Vaterland" der 3. Klasse
2003Uraufführung des 6. Klavierkonzerts "Concerto lontano" in Amsterdam
2005Ehrenprofessur am Konservatorium St. Petersburg
2006Uraufführung der russischen Choroper "Die Bojarin Morosowa" in Moskau
2007Auszeichnung mit dem Orden "Für Verdienste um das Vaterland" der 2. Klasse
2008Ehrenprofessur am Zentralen Konservatorium Peking

Deutscher Musikpreis "ECHO Klassik 2008" für die Choroper "Die Bojarin Morosowa" in der Kategorie "Operneinspielung des Jahres"

Ausgabe des ersten autobiographischen Buches von Rodion Shchedrin „Autobiographische Notizen“ in Moskau

Uraufführung der „Lyrischen Szenen“ für Streichquartett auf dem 57. Internationalen ARD-Wettbewerb in München

Szenische Uraufführung der Oper „Der verzauberte Pilger“ in der Inszenierung von Alexei Stepanjuk in St. Petersburg

Uraufführung des Symphonischen Fragments „Beethovens Heiligenstädter Testament“ unter der Leitung von Mariss Jansons in München
2009Auszeichnung mit dem Russischen Nationalen Theaterpreis „Goldene Maske“ in der Kategorie „Beste kompositorische Arbeit für Musiktheater“ für die Oper „Der verzauberte Pilger“

Weltpremiere des Symphonischen Frescos „Litauische Sage“ auf dem „Vilnius Festival 2009“ (Litauen)

Uraufführung der 7 Impromptus für Klavier „Artless Pages“ von Yuja Wang auf dem Verbier Festival 2009 (Schweiz)

Uraufführung des „Journey to Eisenstadt“ für Violine und Klavier in London
2010Nominierung für den „Grammy 2011“ in der Kategorie „Beste zeitgenössische klassische Komposition“ für die Oper „Der verzauberte Pilger“

Uraufführung des „Oboen Concerto“ im Amsterdamer Concertgebouw (Niederlande)
2011Uraufführung der „Concert Etude“ beim XIV. Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau

Uraufführung des Doppelkonzertes für Klavier, Violoncello und Orchester „Romantic Offering“ mit Martha Argerich und Mischa Maisky in Luzern (Schweiz)
2012Uraufführung der dramatischen Szene für Sopran und Symphonieorchester „Kleopatra und die Schlange“ bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2012

Preis der Stadt Moskau im Bereich der Literatur und Kunst für das Jahr 2012 für die russische Choroper „Die Bojarin Morosowa“

Auszeichnung mit dem Orden „Für Verdienste um das Vaterland“ der 4. Klasse
2013Uraufführung der Oper "Linkshänder" auf der neuen Bühne des Mariinsky Theaters

Ausgezeichnet mit dem Preis "Batlisches Stern"
2014Uraufführung der dramatischen Szene "Moskau-Petuschki" auf dem Festival in Verbier
2014Die Oper "Nicht nur Liebe" wird mit dem Prize Goldener Sofit in St.Petersburg ausgezeichnet
2017Vladimir Putin hat Rodion Shchedrin den Orden der Ehren verliehen